Eiderstedt

Eiderstedt

Die Halbinsel Eiderstedt wuchs zu Beginn des 17. Jahrhunderts durch Eindeichung aus den Inseln Eiderstede, Everschop und Utholm zusammen. Charakteristisch für die bäuerliche Landschaft hinter dem Nordseedeich sind die riesigen Bauernhäuser, die Haubarge, ebenso wie die grasenden Rinder, die wolligen Deichschafe und die vielen prächtig ausgestatteten Kirchen.

Eiderstedter Kultursaison:

Eiderstedter Kultursaison ist ein gemeinnütziger Verein Eiderstedter Bürger und ehrenamtlicher Mitarbeiter.
Mit der „Eiderstedter Kultursaison“ will der Verein diejenigen unterstützen und fördern, die selbst zu Kultur und Kunst beitragen, die sich um den Erhalt der Landschaft, Bauwerke und Natur oder der Förderung der Geschichte, Kultur und Kunst bemühen.
Auch für das Jahr 2017 wurde wieder ein Kulturreiseführer herausgegeben.
In der Zeit vom 25. August bis zum 3. September 2017 werden wieder interessante Touren durch Eiderstedt angeboten.

Ausstellung: „Kunst im Packhaus – Künstler der Westküste“ am 2. und 3. September 2017.
Veranstaltungen 2017

Saftig grüne Köge

Saftig grüne Köge unter hohem Himmel. Gewaltige Haubargdächer vor dem Horizont, Deiche ringsum und mitten im Land. Stille und Weite. Sielzüge und Schöpfwerke halten das Wasser im Zaum. Ein Teil des Landes liegt tiefer als der Meeresspiegel. Felder und Fennen (Weiden) sind daher von Entwässerungsgräben und kleinen Schleusen durchzogen.

Weidende Rinder

Weidende Rinder und friedlich grasende Schafe. Riesige Vogelschwärme.
Dörfer mit sorgsam gepflegten Traditionen.
Kirchspielskrüge und kleine Museen. Boßeln und Ringreiten. Unterwegs Kirchturmspitzen, wohin man blickt.

Künstler, Kirchenkonzerte, große Namen

Eiderstedt: kreative Künstler, Kirchenkonzerte, große Namen, große Leistungen. Mommsen ist Gardings berühmter Sohn, der Hochdorfer Garten in Tating ein Barock-Denkmal.

Strand von St. Peter-Ording

Am Strand von St. Peter-Ording: Die Stelzenrestaurants, Surfer, Kitesurfer und Strandsegler.

Typisch Eiderstedt.

Markantes und meistfotografiertes Wahrzeichen der Westküste: der Leuchtturm Westerheversand.

Radwanderwege:

Für Radwanderer ideal: Das gepflegte, gut ausgeschilderte Wegenetz und ausgearbeitete Rundtouren. Ab Badestelle Vollerwiek - Entfernung mit dem Fahrrad:
23,5 km Büsum
14,5 km St. Peter-Ording
12,0 km Tating
11,5 km Tönning
5,8 km Kating
5,5 km Eidersperrwerk

Impressionen: